Raus aus den Skinnyjeans, Rein in die Weiten Hosen!

von Hanna Wolf | Offenlegung von Anzeige | 09.09.16, 14:31
Raus aus den Skinnyjeans, Rein in die Weiten Hosen!

Ein Trend, an dem man zurzeit nicht vorbei kommt? Weite Hosen! Ob in Modemagazinen oder auf den Catwalks der Welt: Überall sehen wir sie, die Culotten, Haremshosen und Palazzohosen. Und jedes Mal wirkt der Style cool und leicht - kein Wunder, dass wir uns so schnell wie möglich eine zulegen wollen! Zunächst sind wir alle begeistert gewesen von der Idee, endlich die unbequemen Skinnyjeans ausziehen zu können. Doch dann die Ernüchterung: Weite Hosen vorteilhaft zu stylen ist längst nicht so einfach, wie es die Bilder der Modeblogger verheißen. Und es stimmt: weite Hosen gekonnt zu stylen ist nichts für Mode-Anfängerinnen. Was an Topmodels wundervoll stylish aussieht, sieht an uns oft eher plump aus. Aber nicht verzagen: Wir helfen euch bei der Mission weite Hose!

1. Die Palazzohose: Eine Hose für Fashion Queens

Oh ja, DIESE Hose verdient ein gekonntes Styling, denn sie ist die Hose, die schon Modeikonen wie Marlene Dietrich getragen haben: Die Palazzohose. Richtig gestylt wird sie zum ultimativen Fashion Statement - doch Vorsicht: Kaum eine andere Hose sieht so schnell unvorteilhaft aus wie sie. Andere weite Hosen mögen vielleicht mit flachen Schuhen gestylt werden - bei Palazzohosen herrscht absolute High Heels Policy. Dennoch gibt es auch bei der Palazzohose Variationen im Look: Romantisch wird's mit einer Hose in Altrosa zu einem Body im Bardot-Stil. Das perfekte Finish für den romantischen Look bekommt ihr mit schwarzen High Heels, die die Beine strecken. Extravaganter wird es mit einer farbenfrohen Palazzohose in Kombination mit einer schulterfreien, roten Bluse und roten Knaller-Pumps. Nichts für Mauerblümchen! 

2. Die Culotte: Revival des Hosenrocks

Zweifelsfrei die Hose der Saison: Die Culotte! Ursprünglich ein Hosenrock taucht sie mittlerweile vor allem als weite Variante der Capri-Hose in unzähligen OOTDs der Fashionblogger auf. Ähnlich wie bei Palazzohosen sind auch bei Culotten hohe Schuhe von Vorteil, um die Beine nicht zu kurz wirken zu lassen. Wer genug Selbstbewusstsein besitzt, kann sie aber auch cool mit Espadrilles kombinieren. Wir lieben den französisch angehauchten Style: Eine Culotte in Nadelstreifenoptik in Kombination mit Schluppenblusentop und Baskenmütze wirkt herrlich unaufgeregt und trotzdem elegant. Lässig und süß wird es mit einer Culotte in hellblauer Spitze, die zum engen Body und einem lässigen Hut getragen super aussieht. 

3. Die Haremshose: Eine Hose aus 1001 Nacht

Auch wenn sie auf den ersten Blick einfach zu Stylen wirkt: Die Haremshose stellt uns vor eine besondere Herausforderung. Sie ist ZU bequem. Das bedeutet, sie sieht meist so aus, als seien wir auf einer Rucksackreise durch Thailand oder auf dem Weg ins Fitnessstudio. Außerdem trägt sie dank ihrer besonderen Form schnell ein wenig auf. Trotzdem lieben wir die Hose aus dem Orient, zum Beispiel in der Ethno Variante in Kombination mit bestickter Lederjacke und lässiger Wildledertasche. Aber auch klassisch sportlich wirkt sie cool: Croptop und Rucksack dazu, schon ist der Urban Style perfekt! 

Wir finden: Skinnyjeans sind passé - rein in die weiten Hosen!

Raus aus den Skinnyjeans, Rein in die Weiten Hosen!
Raus aus den Skinnyjeans, Rein in die Weiten Hosen!
Raus aus den Skinnyjeans, Rein in die Weiten Hosen!
Interessant?

Teile diesen Blog mit deinen Freunden!

KOMMENTIERE DIESEN BLOG